Conn[ε]ction

Förderjahr: 2016 Kategorien: Bürgerbeteiligung/-gesellschaft und Demokratie, Kultur und Bildung, Zuwanderung und Asyl Bundesland: Nordrhein–Westfalen

Die studentische Initiative »Conn[ε]ction« vermittelt ehrenamtliche Sprachbegleitung für Geflüchtete in Köln und ist kürzlich aus einer Kooperation zwischen Studierenden der FH Köln und der Universität zu Köln entstanden. Durch Herabsetzung der Sprachbarrieren soll es den Geflüchteten ermöglicht werden, ihre Interessen zu vertreten und ihre Rechte einzufordern, da es in vielen Alltags- und Lebensbereichen für diese keinen rechtlichen Anspruch auf Sprachmittlung gibt. Die Initiative Conne[ε]ction sieht sich dabei als Schnittstelle zwischen Initiativen, Vereinen und Organisationen, die mit den Geflüchteten selbst arbeiten, und den Sprachbegleiter/innen. Auch Geflüchtete und Nichtstudierende können als Sprachbegleiter/innen aktiv werden. Der Aufbau eines Netzwerks, das eine Akquise von ehrenamtlichen Sprachbegleiter/innen ermöglicht, sowie Kooperationen mit Organisationen der Geflüchtetenarbeit sollen ausgebaut werden. Zusätzliche Angebote gemeinsam mit den Geflüchteten sind in der Entwicklung, um diesen weitere Beteiligungsmöglichkeiten am sozialen und gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Stand der Bearbeitung: Dezember 2016
zurück zur Übersicht