Institut für Angewandte Heterotopie

Förderjahr: 2016 Kategorien: Demokratie und Bürgerbeteiligung/-gesellschaft Bundesland: Bayern

Das »Institut für Angewandte Heterotopie« ist ein unabhängiges Projektteam aus den Bereichen Architektur, Soziologie, Kunst, Musik und Design. In der vom 1. Oktober bis 12. November 2016 in den Schaufenstern des ehemaligen Kaufhauses Schocken in Nürnberg stattfindenden »Wanderausstellung re-(u)ild« soll das derzeit leer stehende Quelle-Areal als Stadtlabor dargestellt werden. Damit möchte man Anwohnern, Passantinnen und Interessierten ein alternatives Nutzungskonzept dieses Geländes vorstellen. Ein Faltplan mit einer visionären Darstellung des Areals als lebendige lebenswerte Stadt soll in gedruckter Form an die Bewohner/innen Nürnbergs weitergegeben werden. Ziel ist die Sensibilisierung für den weiteren Umgang mit der Fläche sowie die Einbeziehung der Bevölkerung in Planungsprozesse.

Kontakt:

Institut für Angewandte Heterotopie, Nürnberg
presse(at)i-fah.com
www.i-fah.com

Stand der Bearbeitung: Dezember 2016
zurück zur Übersicht