Online-Veranstaltungsreihe »Auf dem Weg in eine zukunftsorientierte Demokratie?«

Gute Beispiele: Kooperation statt Konfrontation! Das Projekt Bonn-4Future - Wir fürs Klima

Themenschwerpunkt »Nachhaltigkeit, Klimaschutz & Demokratie«

Termin:
Mittwoch, 4. Mai 2022, 17.00–19.00 Uhr
Ort:
Online

Die Gefahren, die mit der menschengemachten Klimakrise einhergehen, sind bereits heute offensichtlich. Um unser Klima zu retten, braucht es mutige Entscheidungen und kluges Handeln über alle Regionen, Institutionen und Generationen hinweg. Mit Erfolg ist dies alles aber nur gekrönt, wenn die Menschen in ihren verschiedenen Handlungskontexten demokratisch eingebunden und an Entscheidungen und Realisierungsmaßnahmen beteiligt werden. Dies ist kein einfaches, aber ein notwendiges Unterfangen angesichts der drängenden zeitlichen Perspektiven. Der Themenschwerpunkt »Nachhaltigkeit, Klimaschutz & Demokratie« widmet sich der Frage nach möglichen Handlungsansätzen und guten Beispielen hin zu einer auf demokratischen Prinzipien beruhenden Nachhaltigkeits- und Klimaschutzstrategie auf allen politischen und gesellschaftlichen Ebenen.

Impuls: Dirk Lahmann, Bundesstadt Bonn

18 Autor/innen, hunderte von Stunden, über 40 Seiten und echt coole Ideen: Das ist das Mitwirkungskonzept »Bonn4Future – Wir fürs Klima«. Denn Bonn soll bis 2035 klimaneutral werden. Dafür haben Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung gemeinsam ein Verfahren entwickelt welches sie in die Lage versetzt:

  • eine vielfältige Bonner Stadtgesellschaft für die Mitgestaltung einer klimaneutralen Stadt zu begeistern,
  • gute Forderungen zu entwickeln und dafür zu sorgen, dass sie in Politik und Verwaltung gehört werden.

Im Rahmen der Veranstaltung stellt Dirk Lahmann anhand des Projektes »Bonn4Future – Wir fürs Klima« vor, wie sich Stadtgesellschaft, Politik und Verwaltung gemeinsam auf den Weg zur Klimaneutralität machen können.

Bei dieser Online-Veranstaltungsreihe handelt es sich um eine Kooperation zwischen der Stiftung Mitarbeit und der Allianz für Beteiligung e. V. Sie wendet sich an Interessierte aus Bürgerschaft, Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft. Für die Veranstaltungen fällt jeweils ein Teilnahmebeitrag von 40 Euro an. Es gibt ein begrenztes Angebot von Freiplätzen für zivilgesellschaftlich Engagierte, die für die Stärkung der Bürgerbeteiligung und Demokratie einsetzen.

Kooperationspartnerin: Allianz für Beteiligung e. V.

Technische Voraussetzungen
Die Stiftung Mitarbeit nutzt für dieses Online-Angebot die Kommunikationsplattform alfaview®. Zur Nutzung ist der vorherige Download und die Installation eines Clients (Applikation) erforderlich unter: https://alfaview.com/de/download
Die kostenlose alfaview® Software kann unter Microsoft Windows (Windows 7 oder neuer), Apple macOS (macOS 10.13 oder höher) und Linux installiert werden. Für iPhone und iPad gibt es ebenfalls eine App. Für Android gibt es alfaview als Beta-Version.
Weitere Informationen zu alfaview unter: https://alfaview.com/de/features/

Zur Teilnahme werden ein Internetanschluss, Computer, Laptop oder Tablet, interne oder externe Kamera, Lautsprecher und Mikrofon oder besser Headset benötigt.

Teilnahmebestätigung
Die Teilnehmer/innenzahl ist begrenzt. Die Zusage Ihrer Teilnahme und Informationen zum Ablauf erhalten Sie rechtzeitig per Mail.

Datensicherheit
Online-Veranstaltungen werden DSGVO-konform mit alfaview® über europäische Server umgesetzt, weder gespeichert noch weitergegeben. Die Datenschutzbestimmungen von alfaview® finden Sie unter: https://alfaview.com/de/privacy/

rote Ampel
Zurück zur Übersicht

mitarbeiten 3/2022

Unser kostenloser Newsletter informiert vierteljährlich über die Arbeit der Stiftung Mitarbeit. Hier können Sie ihn einfach und unkompliziert abonnieren.

zum Anmeldeformular
zur aktuellen Ausgabe


AGB Stiftung Mitarbeit

Was bedeuten die Ampeln?

Für diese Veranstaltung stehen noch ausreichend Plätze zur Verfügung.

Es sind nur noch wenige Plätze frei, die Veranstaltung ist bald ausgebucht.

Die Veranstaltung ist leider ausgebucht. Sie haben die Möglichkeit, sich auf die Warteliste setzen zu lassen, um bei Absagen ggf. nachrücken zu können.