Termin:
30. November–1. Dezember 2018
Ort:
Nürnberg
Ansprechperson:

Studien zum Thema Zuwanderung belegen: Vernetzung zwischen den zentralen Akteursgruppen ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für eine gelungene kommunale Integrationspolitik. Zudem zeigt sich, dass viele zivilgesellschaftliche Initiativen zum Themenfeld Flucht, Migration und Integration mit Kommunen kooperieren und Gesellschaft und Politik konkret mitgestalten.

Doch wie gelingt es, die neuen Formen der Zusammenarbeit in Netzwerken und Kooperationen konstruktiv, verbindlicher und »auf Augenhöhe« zu gestalten? Wie kann mit Herausforderungen wie z.B. neuen Rollen(verständnissen), Fragen der Zuständigkeiten, Konkurrenz, unterschiedlichen Ressourcen und Arbeitsroutinen umgegangen werden? Wie gelingt es, zivilgesellschaftliche Initiativen, Migrantenorganisationen und Selbstorganisationen von Geflüchteten gleichberechtigt einzubinden? Und wie kann das Internet Vernetzung sinnvoll unterstützen?

Das Seminar vermittelt Grundlagen der Netzwerkarbeit und stellt erfolgreiche Praxisbeispiele aus Kommunen vor. Es richtet sich an Akteure aus der Bürgergesellschaft/ Zivilgesellschaft, Kommunen und Wirtschaft, die in kommunalen Integrationsnetzwerken arbeiten oder ein solches Netzwerk aufbauen wollen.

Zurück zur Übersicht

mitarbeiten 2/2018

Unser kostenloser Newsletter informiert vierteljährlich über die Arbeit der Stiftung Mitarbeit. Hier können Sie ihn einfach und unkompliziert abonnieren.

zum Anmeldeformular
zur aktuellen Ausgabe


AGB Stiftung Mitarbeit

Was bedeuten die Ampeln?

Für diese Veranstaltung stehen noch ausreichend Plätze zur Verfügung.

Es sind nur noch wenige Plätze frei, die Veranstaltung ist bald ausgebucht.

Die Veranstaltung ist leider ausgebucht. Sie haben die Möglichkeit, sich auf die Warteliste setzen zu lassen, um bei Absagen ggf. nachrücken zu können.