Hinweis: die Geschäftsstelle der Stiftung Mitarbeit ist derzeit telefonisch nicht erreichbar.

Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen via E-Mail über info@mitarbeit.de oder die persönlichen Adressen der jeweiligen Mitarbeitenden: Team.

Foto-Kurs für Kameras und Handys in Euskirchen

Mohammed Isso vermittelt in seinem kostenfreien Kurs Interessierten die professionellen Grundsätze der Fotografie. Dazu gehören neben den Grundlagen auch Kamera-Einstellungen, richtiger Winkel und Beleuchtung. Der Foto-Kurs wurde im Caritas-Zentrum für Migration und Flüchtlinge in Euskirchen von August bis Oktober 2018 angeboten.

Zusammen mit dem Fotografen Thomas Schönwälder portraitierte Mohammed Isso außerdem im Sommer Menschen, die im Kreis Euskirchen zugewandert und neue Nachbarn geworden sind.

Die Ausstellung »32 Menschen. Eine Begegnung.« entstand zusammen mit dem Caritasverband für die Region Eifel e.V. und dem Caritasverband für das Kreisdekanat Euskirchen sowie dem Katholischen Bildungswerk Kreis Euskirchen. Sie fand im September und Oktober statt.

Die Fotoausstellung kann beim Katholischen Bildungswerk für weitere Veranstaltungen ausgeliehen werden. Mohammed Isso und Thomas Schönwälder berichten gerne über das Fotoprojekt.

Gespräch mit Mohammed Isso

Wie kam es zur Idee des Fotokurses?

Mohammed Isso: Im Workshop »Auf Augenhöhe? Gemeinsam vor Ort etwas bewegen« kam die Idee auf, einen Fotokurs für Einheimische und geflüchtete Menschen anzubieten. In diesem Workshop gab es schon die ersten potentiellen Teilnehmer/innen.

Wie ist aus der Idee ein tatsächlicher Kurs entstanden?

Mohammed Isso: Mit der Caritas Euskirchen (Aktion Neue Nachbarn) und dem Kreis Euskirchen (Kommunales Integrationszentrum) habe ich mich zusammengesetzt. Beide wollten es gerne probieren, diesen Kurs anzubieten. Wir haben zusammen den Kurs besprochen, Datum und Uhrzeit festgesetzt. Den Raum stellt die Caritas Euskirchen zur Verfügung.Den Flyer habe ich selber erstellt. Er wurde gedruckt, ausgehangen und per Mail verschickt und über Facebook verbreitet.

Was genau machst Du? Wie soll es weiter gehen?

Mohammed Isso: Der Kurs findet an 10 Terminen statt mit einem logischen Aufbau. An jedem Termin gibt es einen Schwerpunkt wie z.B. Position des Fotografen, richtigen Winkel finden, Einstellung der Kamera (ISO, Blende, Verschlusszeit), Bildmotive (Personen, Pflanzen, Essen,…), bei schlechten Lichtverhältnissen fotografieren…Zurzeit wird geschaut, wie es nach den 10 Terminen weitergeht. Die bisherigen Teilnehmenden haben an einer Fortsetzung Interesse. Es gibt auch neue Interessent/innen.

Was war und/oder ist besonders schwierig? Was hat dich weiter gebracht?

Mohammed Isso: Für einen Fotokurs braucht man sehr viel Material (Fotoapparate, Stativ, Licht, Beamer, Laptop, Leinwand). Das ist sehr aufwendig. Man muss auch sehr viele Grundlagen erklären, bevor es richtig los gehen kann (viel Theorie). Ich habe gelernt, dass die Teilnehmenden professionelle Fotos machen möchten und auch schon gute Ergebnisse liefern. Deutsche und Migrant/innen wollen genau dasselbe. Es gibt da keinen Unterschied. Alle sind aufgeschlossen und motiviert.

Was steht jetzt noch an? Wohin soll es gehen?

Mohammed Isso: Ich will mich weiter professionalisieren, um mich beruflich zu qualifizieren und gute Kurse anbieten zu können. Vielleicht kann ich eine Akademie dazu besuchen.

Stimmen der Teilnehmenden

»Man lernt, wie man perfekt ein schönes Foto macht.«
(Suliman)

»Man sieht den Unterschied, ob ich die nur automatische Einstellung genutzt habe oder die Einstellung manuell ändere und damit die Qualität verbessere.«
(Marianne)

»Man lernt den Zusammenhang zwischen ISO, Verschlusszeit und Blende und damit die richtige Einstellung der Kamera.«
(Klaus)

»Wir lernen die richtige Position und die richtigen Einstellungen bei der Kamera. Ich habe durch den Kurs ein großes Interesse am Fotografieren bekommen.«
(Saad)

»Ich mache seit dem Kurs viel mehr schöne Fotos.«
(Yussef)