• Tagung: Integration heißt demokratische Teilhabe

    Partizipation und Engagement von und mit Flüchtlingen und Zugewanderten

    Integration braucht - neben der Befriedigung der Grundbedürfnisse - Teilhabe auf allen gesellschaftlichen Ebenen. Die Tagung der Stiftung Mitarbeit stellt Zugänge und Erfahrungen zu Partizipation unter dem Begriff der »demokratischen Teilhabe« in den Mittelpunkt. Im Rahmen der Veranstaltung vom 15. bis 16. Oktober 2018 in Berlin werden gelungene Beispiele aus der Praxis vorgestellt und kontroverse Fragestellungen bearbeitet. Die Erfahrungen und Positionen der Zivilgesellschaft sollen in die politische Debatte eingebracht werden, Vertreter/innen der Politik werden in die Tagung einbezogen. Die Tagung wendet sich an Akteure aus der Flüchtlingsarbeit und aus Selbstorganisationen von Geflüchteten und Migrant/innen, aus Infrastruktureinrichtungen, Verbänden und der Politik.

  • Netzwerk Bürgerbeteiligung: Netzwerktreffen 2018

    Wo liegt die Zukunft der Bürgerbeteiligung?

    Im Juni fand in Köln das diesjährige Treffen des Netzwerks Bürgerbeteiligung statt. Das Treffen bot allen Netzwerkerinnen und Netzwerkern die Gelegenheit zum persönlichen Austausch, zur Vertiefung der Zusammenarbeit und zum Informationsaustausch. Gemeinsam wurde über die Zukunft der Bürgerbeteiligung diskutiert und darüber gesprochen, in welche Richtung, zu welchen Themen und an welchen »Produkten« das Netzwerk in nächste Zeit arbeiten wird. Die ersten Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen sind in einer Dokumentation »in Progress« zusammengefasst.

  • »Manchmal hilft Humor weiter«

    Gespräch mit Claudia Peschen

    Konflikte, Auseinandersetzungen und öffentlicher Streit gehören zur Demokratie seit jeher dazu. Neu ist jedoch, dass die Grenzen demokratischer Streitkultur immer häufiger überschritten werden. Diese Entwicklung ist zunehmend auch in Bürgerbeteiligungsprozessen spürbar. Die Moderatorin und Mediatorin Claudia Peschen erläutert in der aktuellen Ausgabe von »mitarbeiten – informationen der Stiftung Mitarbeit« im Gespräch den Zusammenhang von Dialogfähigkeit und Streitkultur und zeigt, wieso mehr Kinder- und Jugendbeteiligung an dieser Stelle wichtig ist.

  • »Demokratie geht nur miteinander«: Impulse für die Praxis

    Erfahrungen aus Workshops für Geflüchtete und Einheimische

    In den letzten Jahren sind zahlreiche Menschen nach Deutschland geflohen. Seitdem kreist die politische und gesellschaftliche Debatte um die Frage, wie die Integration der Zugewanderten in die deutsche Gesellschaft gelingen kann und welche gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen damit verbunden sind. Das Projekt »Demokratie geht nur miteinander.« konnte in den bisherigen Workshops »Auf Augenhöhe? Gemeinsam vor Ort etwas bewegen« gemeinsam mit Geflüchteten und Einheimischen vielfältige Erfahrungen sammeln. Eine dokumentiernde Zusammenfassung und weitere Anregungen für die Praxis sind jetzt online verfügbar.

  • Publikation: Bürgerbeteiligung in der Praxis. Ein Methodenhandbuch.

    Bürgerbeteiligung ist keine Zauberei, sondern ein Handwerk, das sich lernen lässt. Zu diesem Handwerk gehört auch das Wissen um die Methoden, Verfahren und Anwendungsbereiche dialogorientierter Bürgerbeteiligung. Die aktuelle Publikation unternimmt einen sachkundigen und erfahrungsbasierten Streifzug durch die Welt der dialogischen Bürgerbeteiligung und Demokratie. Dabei bietet sie eine Mischung aus alltagsnahem Grundlagenwissen und leicht zu lesendem Methodenkompendium. Viele gute Praxisbeispiele runden das Buch ab.

mitarbeiten 2/2018

Unser kostenloser Newsletter informiert vierteljährlich über die Arbeit der Stiftung Mitarbeit. Hier können Sie ihn einfach und unkompliziert abonnieren.

zum Anmeldeformular
zur aktuellen Ausgabe



Das Internetportal Wegweiser Bürgergesellschaft ist ein Projekt der Stiftung Mitarbeit. Mit seinen vielfältigen Angeboten bündelt der Wegweiser Bürgergesellschaft praktisches Engagement- und Demokratie-Know-How im Netz.

Das von der Stiftung Mitarbeit initiierte Netzwerk Bürgerbeteiligung führt Menschen aus allen Lebens- und Arbeitsbereichen zusammen, die die Partizipation von Bürgerinnen und Bürgern an politischen Entscheidungen voranbringen wollen.