Hinweis: die Geschäftsstelle der Stiftung Mitarbeit ist derzeit telefonisch nicht erreichbar.

Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen via E-Mail über info@mitarbeit.de oder die persönlichen Adressen der jeweiligen Mitarbeitenden: Team.

Grußworte und Glückwünsche aus Wissenschaft und Wirtschaft zu 50 Jahren Stiftung Mitarbeit (2013)

Prof. Dr. Bettina Oppermann

Leibniz Universität Hannover, Vorsitzende des Stiftungsrates

»Seit den 1990er Jahren treffen sich auf Initiative der Stiftung Mitarbeit in der Evangelischen Akademie Loccum Interessierte, Fachleute und viele Initiativen zum Thema Bürgerbeteiligung und bürgerschaftliches Engagement. Dieser Austausch ist frei und unkompliziert. Die Atmosphäre inspiriert durch Vorträge, Gruppendiskussionen, das Fest am Samstagabend und den Gottesdienst am Sonntagmorgen. Im Forum Bürgerbeteiligung treffen die unterschiedlichsten Ansätze, wie die Demokratie von unten weiterzuentwickeln sei, aufeinander. Die Stiftung Mitarbeit bietet in dem zunehmend unübersichtlichen Terrain der Bürgerbeteiligung Orientierung. Das gelingt ihr, indem sie neue Formen der Bürgerbeteiligung selbst erprobt ohne dabei die Klassiker gering zu schätzen.«

Prof. Dr. Klaus Selle

Lehrstuhl für Planungstheorie und Stadtentwicklung, RWTH Aachen

»Bürgerorientierung bedeutet Kulturwandel. Das ist ein mühsamer Prozess. Wer ihn mit all den anderen, die es dazu braucht, durchstehen will, benötigt einen sehr langen Atem. Daher sind Institutionen wie die Stiftung Mitarbeit, die eben diesen langen Atem haben und nun schon 50 Jahre lang Bemühungen für mehr Beteiligung und Mitwirkung unterstützen und begleiten, von nicht zu überschätzendem Wert.«


Prof. Dr. Helmut Klages

Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer

»Bei dem Gedanken an die Stiftung Mitarbeit gerate ich ins Schwärmen, denn die Stiftung ist für mich der Prototyp einer idealistischen Institution mit einem realistischen Vorgehenskonzept. Sie ist idealistisch, weil sie sich der Demokratieentwicklung »von unten« widmet, sie ist realistisch, weil sie sich diesem Leitziel nicht mit »umstürzlerischen« Konzepten zu nähern versucht, sondern nach praktikablen Wegen sucht und das schon Erreichte als Ausgangspunkt für weitere Schritte zu nutzen bemüht ist, wobei sie den vielfältigen Möglichkeiten hierzu ohne dogmatische Absicht mit Flexibilität, mit Freude an der Erschließung immer neuer Chancen und mit Sinn für »Machbares« und »Weiterführendes« gegenübertritt. So liefert die Stiftung an ihrem 50. Geburtstag das eindrucksvolle Bild einer im Zentrum des gesellschaftlichen Lebens wirkenden Institution, in der sich wesentliche zukunftstragende Entwicklungskräfte der Gegenwart sammeln, artikulieren und alltagstauglich festigen können. Sie gehört somit zum Besten, was die institutionelle Landschaft unseres Landes zu bieten hat.«

Prof. Dr. Heidi Sinning

Institut für Stadtforschung, Planung und Kommunikation, Fachhochschule Erfurt

»Die Stiftung Mitarbeit ist ein wichtiger Impulsgeber. 50 Jahre Stiftung Mitarbeit: dieses halbe Jahrhundert steht für außergewöhnliches Engagement und Ausdauer, einen wertvollen Beitrag für die Demokratie, für mehr und qualitätsvolle Bürgerbeteiligung. Sie ist eine Plattform für den Fachaustausch von Multiplikator/innen aus Wissenschaft und Praxis und unterstützt viele engagierte »Mutbürger« durch ihre vielfältigen Aktivitäten.« 


Prof. Dr. Thomas Leif

Publizist und Autor

»Die Stiftung Mitarbeit hat die Demokratie als Lebensform gefestigt und die Mühen der Praxis nie gescheut – 50 gute Jahre für eine vitale Bürgerdemokratie, die von der Mitarbeit lebt. Die Stiftung Mitarbeit hat den steinigen Weg von der verordneten zur erstrittenen Demokratie stets begleitet, wichtige Akzente gesetzt und vor allem stets unterstrichen, dass die konkrete Tat wichtiger ist, als das wolkige Wort. Hätten die umsichtigen Gründer die Stiftung Mitarbeit vor 50 Jahren nicht gegründet, müsste sie heute neu erfunden werden.«

Dr. Serge Embacher

Publizist und Autor

»Demokratie lebt von Engagement und Mitarbeit. Aber wo ist heute tatsächlich Raum für Engagement und demokratische Beteiligung? Wir wüssten es nicht, wenn es nicht Institutionen wie die Stiftung Mitarbeit gäbe. Wie die Stiftung Mitarbeit wollen wir uns unsere Demokratie und ihre Akteure vorstellen – kritisch, verständigungsorientiert, verantwortungsbewusst. Die Stiftung zeigt immer wieder, dass es sich lohnt, für mehr Bürgerbeteiligung, mehr Transparenz und mehr Gerechtigkeit, kurz: für eine bessere Demokratie zu streiten.«


Dr. Hans-Liudger Dienel

nexus Institut für Kooperationsmanagement

»Das gesellschaftliche Interesse an der Bürgerbeteiligung ist nicht nur in Deutschland kräftig gewachsen und damit auch die Bedeutung und Sichtbarkeit der Stiftung Mitarbeit. Hier geht eine Saat auf, die in vielen Jahren bzw. Jahrzehnten in die Erde gepflanzt wurde.«

Henning Banthien

Geschäftsführender Gesellschafter IFOK GmbH

»Die Stiftung Mitarbeit ist ein wichtiger Wegbereiter der Partizipation mit hoher Integrationswirkung. Dies zeigt nicht zuletzt die erfolgreiche Gründung des »Netzwerks Bürgerbeteiligung«, das verschiedene Akteure aus der Partizipationslandschaft zusammenführt und gemeinsam Neuland betreten lässt.«


Dr. Wolf Schmidt

PhiPolisConsult

»In die schöne neue Stiftungswelt vollmundiger Versprechungen und spektakulärer Auftritte passt die Stiftung Mitarbeit so gar nicht. Die politischen, kulturellen und technischen Bedingungen ihrer Arbeit haben sich über 50 Jahre fundamental geändert, die fundamentale Herausforderung, Menschen zu Engagement und Partizipation in wohlverstandenem Eigeninteresse zu bewegen, wird auch die nächsten 50 Jahre bleiben. Das verdient jenseits aller Moden Unterstützung – ideell wie materiell!«